Die schönsten Baumscheiben werden gesucht - Helfen Sie mit den Kiez zu verschönern!

baumscheibe web
Baumscheiben bieten Platz für Pflanzen.

Im Quartier Auguste-Viktoria-Allee gibt es viele Beete an Straßenbäumen, auf eine schönere Gestaltung warten. Direkt vor der Haustür gelegen, bieten Baumscheiben eine gute Möglichkeit die Nachbarschaft zu verschönern und durch gemeinsames Pflanzen mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Mit Mitteln aus dem Projekt „Grüne Auguste“ wurde in diesem Frühjahr nun erstmals eine Baumscheiben-Aktion ins Leben gerufen.

maimarkt 1 webWer sich des Öfteren pünktlich an Silvester dabei erwischt, die immer gleichen nicht- eingehaltenen Vorsätze in das Sektglas zu murmeln, hatte am vorletzten Sonntag des Monats Mai die Gelegenheit aus Worten, Taten werden zu lassen.
Nicht wenige kennen die Situation: „Ich hab zu viele Sachen, die ich nicht mehr brauche und noch mehr Sachen, für die Tageslicht ein Fremdwort und der Keller ein Zuhause ist.“ So entstanden fast 15 Flohmarkt-Stände im Hinterhof des Deutschen Roten Kreuzes in der Antonienstraße. Die alten Schätze wurden rausgekramt, abgestaubt und bei herrlichem Sonnenschein für jedermann sichtbar auf unserem Maimarkt ausgebreitet und präsentiert. Neben den liebevoll ausgewählten Dingen der Anwohner/-innen des Auguste-Viktoria-Kiezes wurden ebenfalls Infostände aufgestellt, wie etwa von der Cooperative Mensch eG und dem Quartiersmanagement.

QR SprecherInnen web
Die Sitzungen des Quartiersrates sind öffentlich. Interessierte sind herzlich willkommen.

In der monatlich stattfindenden Quartiersrats-Sitzung im April haben die Mitglieder des Quartiersrates zwei Menschen aus ihrer Mitte zu Sprecher/-innen für die nächsten zwei Jahre gewählt. Christiane Heider und Rene Schirrmeister werden das Anwohnergremium als Ansprechpartner/-innen in der Kiezöffentlichkeit und bei Quartiersmanagement-Runden vertreten. Beide wohnen schon länger im Kiez, sind auch in unterschiedlichen Quartiersmanagement-Projekte aktiv und Christiane Heider ist zusätzlich noch Mitglied der Aktionsfondsjury.

Den ersten Donnerstagabend des vergangenen Monats Mai nutzte das Team des Quartiersmanagements wie üblich und lud die Mitglieder des Anwohnergremiums „Aktionsfondsjury“ zu sich in ihr Büro in die Graf-Haeseler-Straße 17 ein. Zum Anlass wurde die Abstimmung über die Verwirklichung drei verschiedener Kiez-Projekt-Anträge genommen.

gewerbenetzwerk web
Auf dem Treffen wurde erörtert, wie man das Gewerbe im Kiez fördern kann.

Am 06.05.2019 traf sich das Gewerbenetzwerk mit dem Leiter der bezirklichen Wirtschaftsförderung Christian George und dem Reinickendorfer Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales Uwe Brockhausen zu einer gemeinsamen Diskussionsrunde über den Gewerbestandort rund um die Auguste-Viktoria-Allee.

Als zuständiger Fachpolitiker für die Unternehmer und Gewerbetreibenden des Netzwerks hat Herr Brockhausen bereits bei der Auftaktveranstaltung des Projekts im Herbst 2017 teilgenommen und stand regelmäßig mit dem Projektträger sowie einzelnen Gewerbetreibenden im Kontakt.
Nun haben einige der im Netzwerk aktiven Unternehmer den Wunsch geäußert sich in einer größeren Runde mit Herrn George und Herrn Brockhausen zusammenzusetzen, um die Entwicklung des Standortes zu besprechen und auch die Aktivitäten des Gewerbenetzwerks zu präsentieren.

reise maedchentreff web
Die Brücke am Strand von Zingst

Es war die zweite Osterferienwoche als 20 aufgeregte Mädchen aus dem Kiez mit vier hochmotivierten und vollbepackten Betreuerinnen des Interkulturellen Mädchentreffs an die Ostsee nach Zingst aufbrachen. Viele der Mädchen sollten zum ersten Mal die Meeresluft schnuppern und das Salzwasser des Meeres schmecken. Denn unbeeindruckt von den frischen Temperaturen ließen es sich die Mädchen nicht nehmen, im Meer zu schwimmen oder zumindest ihre Füße in das kühle Nass zu stecken.

ehrenamtsnetwerk1 web
Abschlussfest des Projektes „Lernen durch Engagement“ auf dem Schulhof der Max-Beckmann-Oberschule

Am Donnerstag, den 02.Mai 2019 fand auf dem Schulhof der Max-Beckmann Oberschule das “Lernen durch Engagement”-Abschlussfest statt und somit das von Beteiligungsfüchse gemeinnützige GmbH initiiert und begleitete Projekt “Ehrenamtsnetzwerk-Schule-Kiez”. In einem offenen Rahmen stellten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen Ihre Projekte in kurzen Präsentationen auf einer Bühne vor vielen Gästen vor und ernteten reichlich Applaus. Die Klassen erhielten außerdem eine Urkunde für ihr geleistetes Engagement.

2019 beteilig kita klixarena3
Auf jeden Fall ein Zukunftsprojekt: Nest mit Laserstrahl.

Was Fantastisches passiert, wenn Kinder mitplanen, demonstrieren Anja Mocker und ihre Kolleginnen von stadt.menschen.berlin und die Kinder der Kita Stadtperlen an der Antonienstraße. Sie haben wunderbare Modelle gebaut und zeigen damit, was sie sich für den neuen Spielplatz an der Klixarena wünschen. Die Bastelaktion ist ein Teil der umfangreichen Bürgerbeteiligung, die das Büro in den nächsten Wochen durchführt. Dazu werden Anwohner/-innen und Einrichtungen im Quartier befragt, um Ideen und Bedarfe zu ermitteln, die in den Planungen für den Umbau der Klixarena und der angrenzenden Wege Berücksichtigung finden sollen.

txl webAnlässlich des laufenden Wettbewerbs zum Quartiers- und Landschaftspark Berlin TXL findet am Abend des Mittwochs, den 10.4.19 im Centré Français, Müllerstraße 74, 13349 Berlin eine Bürgerveranstaltung statt. Ab 17 Uhr können Interessierte die Wettbewerbsbeiträge in einer kleinen Ausstellung ansehen. Ab 18 Uhr beginnt die Informationsveranstaltung, wo alle Beiträge in einer Präsentation vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet unter Anwesenheit der Wettbewerbsjury statt. Im Nachgang können die Besucher*innen ihre Fragen und Anmerkungen mit den Beteiligten diskutieren und ihre Stimme zu den Entwürfen abgeben. Ihre Beiträge fließen so in die Juryentscheidung mit ein.

Die Veranstaltung wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen angeboten.

Bürgerveranstaltung zum Quartiers- und Landschaftspark Berlin TXL
Wann? Mittwoch, 10.04.2019, 17 Uhr
Wo? Centré Français, Müllerstraße 74, 13349 Berlin
qr sitzung maerz19 web
Der Quartiersrat entscheidet über die Verteilung von Fördergeldern mit.

Wie in jedem Jahr stellt die Senatsverwaltung unserem Quartiersmanagementgebiet auch in 2019 Geld für den Projektfonds zur Verfügung (300.000 €), aus dem in den nächsten drei Jahren Projekte finanziert werden können.
Die Mitglieder des Quartiersrats entscheiden darüber, welche Projekte aus ihrer Sicht förderwürdig sind. Als Grundlage für die Entscheidungsfindung nutzen die Quartiersratsmitglieder die Wünsche, Bedarfe und Ideen, die sie im Herbst in zwei Workshops erarbeitet haben.
Am 26.02.2019 entschied der Quartiersrat über die Förderwürdigkeit von Projekten, deren Förderung in diesem Jahr ausläuft, die aber noch ein bisschen Unterstützung brauchen, um irgendwann auf eigenen Beinen zu stehen. In den nächsten drei Jahren weiter gefördert werden das Lesefestival „Sag, Auguste!“, das Ehrenamtsnetzwerk Schule-Kiez, die Philosophiemeile „Allee der Fragen“ und das Gewerbenetzwerk „Wir für Euch“.

beckmann garten web


Die Idee für einen neuen Schulgarten auf dem Gelände der Max-Beckmann-Oberschule wurde von der Schule an das Quartiersmanagement-Team herangetragen. Für die Umsetzung der Idee wurde dann der Träger bwgt e.V. aktiv, der für das Projekt „Grüne Auguste“ verantwortlich ist. Mit dem vom Quartiersmanagement finanzierten Projekt konnte beispielsweise schon der Nachbarschafts- und Lesegarten an der Bibliothek neu gestaltet werden. Für den Schulgarten führte der Träger Gespräche mit der Schulleitung und Lehrer/-innen und fand auch Kita-Gruppen, die gerne die Patenschaft für weitere Beete übernehmen wollen.

projekttraeger treffen web
Erfahrungsaustausch: Treffen der Projektträger im Quartiersbüro

Am 27. Februar 2019 lud das Quartiers­management-Team zum zweiten Projektträgertreffen ein. Eingeladen waren alle Träger/-innen der Projektfondsprojekte, die mit Mitteln des Programms „Soziale Stadt“ gefördert werden und den Kiez auf vielfältige Weise bereichern.
Insgesamt kamen Träger/-innen von zwölf Projekten im Quartiersbüro zusammen, lernten sich kennen und tauschten sich zu ihren geplanten Veranstaltungen aus die in diesem Jahr stattfinden. nd eines steht fest: 2019 wird ein ereignisreiches Jahr für den Kiez!

Neben der Planung diente das Treffen insbesondere dazu, dass sich die Träger/-innen kennenlernen, vernetzen und gegenseitig voneinander – und vor allem miteinander – profitieren, um den Kiez lebenswerter zu gestalten. Dabei sind einige Kooperationen entstanden. So ist beispielsweise angedacht: dass sich die Akteure vom Lesefestival „Sag, Auguste“ in der kommenden Sitzung des Gewerbenetzwerkes den Gewerbetreibenden vorstellen und u. a. für das Lesefestival werben, welches dieses Jahr vom 20. September bis 29. September stattfinden wird.

Das Treffen fand unter den Anwesenden großen Anklang und wird voraussichtlich jährlich stattfinden. Ideen und Veranstaltungen werden damit in Zukunft verstärkt gemeinsam erarbeitet und durchgeführt. Die intensive Zusammenarbeit soll damit letztendlich allen Anwohner/-innen und Akteuren im Kiez zugutekommen.

Die im Text beschriebenen Projekte werden aus Mitteln des Programms Soziale Stadt finanziert.


bollerwagen2019 web

Das Elterncafé wird wieder „mobil“ und trifft zusammen mit dem Bollerwagen – dem Spielmobil des CVJM auf dem Spielplatz hinter der Segenskirche in der Auguste-Viktoria-Allee 17!
Der Frühling naht und gern möchten wir mit unserem Lastenrad, Spielzeug, Kaffee, Tee und kleinen Snacks die Familien hier in unserem Kiez einladen, einen Nachmittag bei schönem Wetter gemeinsam auf dem Spielplatz im Rosengarten zu verbringen.
Wir können uns austauschen, gegenseitig helfen oder einfach auf der Bank sitzen und einen Augenblick die Ruhe genießen.

Der Bollerwagen ist ein Spielmobil des CVJM Berlin in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Reinickendorf. Er bietet unterschiedliche Spiele für draußen, Bastelmaterialien und Bewegungsspiele.

Wir freuen uns auf Euch!
Jeanette Schüler, Familienpunkt Reinickendorf

Unsere nächsten Termine:
10. April, 15. Mai, 29. Mai, 12. Juni 2019 immer zwischen 15 und 18 Uhr.
Ort:
Spielplatz hinter der Segenskirche in der Auguste-Viktoria-Allee 17
dt poln kiezgeschirr web

Oft wurde der Wunsch an uns herangetragen, dass auch bei Veranstaltungen im Freien nachhaltig produziertes Geschirr verwendet werden sollte. Dieses Anliegen traf bei uns auf offene Ohren, denn auch wir versuchen seit langem möglichst wenig Einweg zu verwenden. Glücklicherweise wurde im vergangenen Jahr ein von uns gestellter Antrag in der Aktionsfondsjury positiv beschieden. Nach einiger Recherchen haben wir uns für ein Produkt entschieden. Hierbei waren neben der Langlebigkeit auch die Recycelbarkeit ausschlaggebend. Nun stehen dem Kiez insgesamt je 40 Tassen/Becher, Schüsseln und Teller zur Verfügung.

Wer das Geschirr live erleben möchte, sollte zu unserem nächsten Nachbarschaftspicknick kommen. Die Einladung wird selbstverständlich auch über den QM Verteiler geschickt. Wir freuen uns auf Euch.

Ulrich Droske
Deutsch-Polnisches Hilfswerk e.V.


alle d fragen2 web
Schüler/-innen der Max-Beckmann-Oberschule mit Kurs-Leiter Dr. André Schneider (4.v.li.)
vor der Charité.


Zum regen Austausch hatte das Charité Facility Management (CFM) auf dem Gelände des Virchow-Klinikums am Donnerstag, den 21. Februar 2019 die am „Allee der Fragen“-Projekt beteiligten Max-Beckmann-Oberschüler/-innen eingeladen.
In den Gesprächen wurde rasch deutlich, wie elementare philosophische Fragen immer wieder Berührungspunkte mit dem medizinischen Sektor aufweisen.

planung juna 02 2019 web
Ideensammlung: Teilnehmer/-innen an der Planungswerkstatt für das neue Jugend-
und Nachbarschaftszentrum


Am 31. Januar 2019 fand im Jugendcafé Laiv die 2. Werkstatt für ein neues Jugend- und Nachbarschaftszentrum statt. In entspannter Atmosphäre brachten sich zahlreiche Anwohner/-innen sowie weitere im und für den Kiez Aktive mit viel Engagement bei der Planungswerkstatt für die neue Einrichtung mit ein. Ganz toll war auch die Beteiligung vieler Kinder und Jugendlicher, die sich für ihre Wünsche und Vorstellungen stark machten!
Auf Grundlage einer umfangreichen Bedarfsermittlung und einer Ideenwerkstatt, wurden im nächsten Schritt gemeinsam mögliche Varianten für das Gebäude besprochen und Prioritäten bestimmt. Die Ergebnisse der Beteiligung fließen nun in die Konzepterstellung mit ein und werden im Sommer der Öffentlichkeit präsentiert. Ein Termin steht noch nicht fest, wird aber zeitnah bekanntgegeben. Interessierte sind jetzt schon herzlich eingeladen teilzunehmen!

Die Planungen für das Jugend- und Nachbarschaftszentrum werden über das Programm „Soziale Stadt“ finanziert.

gewerbenetzwerk web
Sebastian Bodach, Torsten Wiemken und Lea Ouardi mit der neuen Gewerbekarte.

Schon seit rund anderthalb Jahren arbeitet das Gewerbenetzwerk „Wir für Euch“ gemeinsam an diversen Marketing-Aktionen, um den Gewerbestandort rund um die Auguste-Viktoria-Allee bekannter zu machen und zu profilieren. Die letzte große Maßnahme war die Gewerbekarte „Auguste-Kiez an der Scharnweberstraße“, über die bereits in vorherigen Newslettern berichtet wurde und bei der mehr als 100 Gewerbetreibende im Quartiersmanagementgebiet teilnahmen.

planungswerkstatt ava jan19

Am 31. Januar 2019 fand im Jugendcafé Laiv die 2. Werkstatt für ein neues Jugend- und Nachbarschaftszentrum statt, wieder toll organisiert von bwgt e.V. In entspannter Atmosphäre brachten sich zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner sowie weitere im und für den Kiez Aktive mit viel Engagement bei der Planungswerkstatt für die neue Einrichtung mit ein. Ganz toll war auch die Beteiligung vieler Kinder und Jugendlicher, die sich für ihre Wünsche und Vorstellungen stark machten!

Bürgerversammlung am Donnerstag, den 31. Januar 2019 um 16.30 Uhr im Jugendcafé Laiv

erste ideenwerkstatt 2018 web
Ideensammlung auf dem Treffen im November 2018.

Das erste Treffen im November fand ebenfalls in den Räumlichkeiten des Jugendcafé Laiv der erste Workshop für ein neues Jugend- und Nachbarschaftszentrum statt. Bei diesem Treffen hatten Anwohner/-innen sowie Nutzer des Jugendcafés Laiv gemeinsam mit dem Träger bwgt e.V. die Gelegenheit, sich erste Gedanken über die konkrete Nutzung von bestimmten Räumen zu machen. bwgt e.V. wird aus den Ergebnissen ihrer umfangreichen Befragung und der Ideenwerkstatt räumliche Konzeptvarianten erstellen.

8711 Winterspielplatz CopyrightBA web

Beeindruckt von der großen Resonanz auf das neue Angebot „Winterspielplatz“ zeigte sich Bezirksstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) nach der Premiere am Sonntag in der Sporthalle der Reineke-Fuchs-Grundschule. Eine große Zahl von Familien mit Kindern zwischen drei und zehn Jahren waren der Einladung zu Sport und Spaß am Nachmittag gekommen. Unter Anleitung erfahrener Übungsleiterinnen und Übungsleiter des BFC Alemannia konnten Kinder ohne oder gemeinsam mit ihren Eltern spielen und an verschiedenen Stationen turnen.

qr prios web
Kennzeichnen, was wichtig ist: der Quartiersrat bewertet Vorschläge

Im Dezember fand sich der Quartiersrat zum letzten Mal in diesem Jahr im Gemeindesaal der St. Rita ein. Nachdem das Gremium im Oktober und November sich über neue Bedarfe für den Kiez ausgetauscht hatte, hatte es nun die Aufgabe zu den Schwerpunktthemen Ergänzungen zu machen und schließlich zu priorisieren.

Das QM-Team hatte im Gegensatz zu den Workshops aus dem letzten Jahr einen Zwischenschritt eingebaut. Die Mitglieder des Quartiersrates hatten die Möglichkeit selbst grobe Projektideen zu erstellen, die das QM-Team zu konkreten Projektskizzen ausarbeiten und diese im Februar dem Gremium zur Abstimmung vorlegen wird. Zudem wird über die Verlängerung der Projekte abgestimmt, die aktuell auslaufen u.a. Lesefestival, Lichtergalerie, Gewerbenetzwerk, Ehrenamtsnetzwerk Schule – Kiez und Nachbarschaftsaktionen.

vernissage kiezkoeniginnen web
Ausstellungseröffnung im Quartiersbüro

KIEZKÖNIGINNEN ist die künstlerische Umsetzung des intergenerativen, transkulturellen Projekts „Haltung bewahren“, das der Verein dritter frühling e.V. unterstützt vom Fonds „Demokratie leben!“ initiiert hat.
Im Rahmen der Reihe „Kunst I Werk I Quartier“ bot das Quartiersmanagement ihre Räumlichkeiten für die Ausstellung an, die am 18. Dezember eröffnet wurde. Viele interessierte Menschen aus dem Kiez kamen vorbei, um die Kunstwerke der Mädchen und Frauen auf sich wirken zu lassen.
Gezeigt werden farbige Drucke und Collagen zum Thema „Weibliche Stärken“, die Frauen unterschiedlicher Generationen und Nationalitäten innerhalb der Workshopreihe KIEZKÖNIGINNEN im Interkulturellen Mädchen- und Frauentreff gestaltet haben.

baenke reineke schule web
Die Bänke sind der Anfang der Schulhof-Verschönerung

Nun geht´s auch auf dem Schulhof der Reineke-Fuchs-Grundschule los. Das Gartennetzwerk „Grüne Auguste“ plante hier gemeinsam mit der Schule neue Sitzgelegenheiten, kleine Spielgeräte und neue Pflanzen.
Die beauftragte Landschaftsbaufirma hat in der letzten Woche mit den Arbeiten begonnen. Wir freuen uns, dass der Schulhof für Kinder und Lehrer nun noch einladender wird! Die Eröffnung ist dann im Frühling geplant.

Das Projekt „Grüne Auguste“ und somit auch die Verschönerung des Schulhofs werden aus Mitteln des Quartiersmanagements finanziert.
befuellte stiefel web

Die Gewerbetreibenden vom Gewerbenetzwerk „Wir für euch - Augustekiez an der Scharnweberstraße“ haben gemeinsam mit dem Nikolaus die Stiefel der Kinder im Kiez befüllt. Zahlreiche Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren hatten dazu einen geputzten Stiefel im Büro des Quartiersmanagements abgegeben. Mit Unterstützung der Gewerbetreibenden befüllte der Nikolaus die abgegebenen Stiefel und verteilte Sie in die teilnehmenden Geschäfte. Die Kinder machten sich dann am Nikolaustag mit Ihren Eltern auf die Suche nach Ihrem Schuh. Insgesamt beteiligten sich 22 Gewerbetreibende an der erfolgreichen Aktion und viele von Ihnen berichteten über strahlende Kinderaugen und freuten sich über die gelungene Aktion. Ganz nebenbei entdeckten viele Eltern auch wie vielfältig die Geschäfte im Quartier doch sind.

Das Projekt „Gewerbenetzwerk“ wird aus Mitteln des Quartiersamanagements Auguste-Viktoria-Allee finanziert.
quartiersrat
Quartiersratssitzung im Gemeindesaal der St. Rita

Der neu gewählte Quartiersrat war gefragt, denn es ging in dieser Sitzung wieder um neue Bedarfe und Projektideen. Im Workshop wurde konkret über die Handlungsfelder Bildung, Ausbildung, Arbeit und Wirtschaft gesprochen. Unsere Quartiersräte fanden sich zahlreich zu diesem Termin im Gemeindesaal der St. Rita ein und waren wie immer sehr engagiert.

Kiezgewerbekarte 1

>> Komplette Karte (weboptimiertes PDF)

„Das Gewerbe unterstützen und entwickeln, den Standort gemeinsam vermarkten und profilieren, Leerstände mit neuen Angeboten beleben“ – zu diesen Themen arbeitet das Gewerbenetzwerk „Wir für Euch“. Und ganz in diesem Sinne steht auch die neue Gewerbekarte, die Ende November erschienen ist.

lichterg 6
Rabimmel, rabammel, rabumm: Lichterlauf im AVA-Kiez

Jung und Alt waren am Montag, den 12. November zum „Lichterlauf“ zusammengekommen, der vom Familienpunkt Reinickendorf und dem Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee organisiert wurde. Mit dabei waren die KITAs Stadtperlen, Hakuna Matata und Kuddelmuddel sowie der Interkulturelle Mädchen- und Frauentreff, die Max-Beckmann-Oberschule, der Verein Freunde alter Menschen e.V. und das Wohnaktiv der Gewobag.

kein Abseits! e.V. holt die Kinder aus der Quäkersiedlung mit ins Boot zur kreativen Zukunftswerkstatt

Diesen Herbst startete kein Abseits! e.V. mit dem vom Quartiersmanagement geförderten Projekt „Bewegungs- und Freizeitangebote in der Quäkersiedlung“. Da es - was Freizeitaktivitäten für Kinder in der Quäkersiedlung betrifft - noch Luft nach oben gibt, wird der Verein in den nächsten zwei Jahren vor Ort neue Angebote schaffen.

schulgarten2
Können auch von Kita-Gruppen genutzt werden: Pflanz-Beete im neuen Schulgarten.

Im Rahmen des Quartiersmanagement-Projektes „Grüne Auguste“ wurde in den zurückliegenden Monaten gemeinsam mit der Schulleitung der Max-Beckmann-Oberschule der neue Schul- und Kiezgarten auf den Weg gebracht. Mitte November begannen die Arbeiten für den Schulgarten auf dem Gelände der Max-Beckmann-Oberschule. Zunächst zählten dazu vorrangig das Zurückschneiden von altem Gestrüpp und die Bodenbearbeitung. Auch das entsorgen von Schuhen, die eine hier ansässige Fuchsfamilie gesammelt hatte, gehörte dazu. Ihr Bau im hinteren Bereich bleibt aber weiterhin geschützt.

Foto Workshop nl
Spielerisch lernen: Schüler/-innen der Max-Beckmann-Oberschule beim Teamspiel

Während der ersten Novemberwochen veranstalteten die Beteiligungsfüchse mit den 8. Klassen der Max-Beckmann-Oberschule die Lernen durch Engagement (LdE) Grundlagenfahrten im Haus Holon in Reinickendorf-Konradshöhe.
An zwei Projekttagen wurden in drei Durchgängen mit jeweils zwei Schulklassen den Schüler/-innen ein spielerischer Einstieg in das Thema „Lernen durch Engagement“ geboten. Klassen, die wollten, konnten auch im Haus übernachten und bekamen so noch ein spannendes Abendprogramm dazu.

herbstfest
Schnippeln, kochen, essen: zum Herbstfest gab es zwei Suppen, die gemeinsam zubereitet wurden.

Vormittags um halb 11 ist es soweit: Die Nachbarschaftsaktionen treffen sich im Albert-Schweitzer-Haus. Schnell werden die Einkäufe ausgepackt und noch kurz diskutiert, wie viele Karotten in die Suppe gehören, dann geht das Schnippeln und Hacken los.
Heute soll es Kürbis-Suppe und rote-Linsen-Suppe, also orangene, herbstige Fuchs-Suppen, auf dem Stadtplatz Quäkersiedlung geben, vom Kiez für den Kiez!

laiv 3d 2
Fantasie trifft Technik

Eine Woche lang tüftelten 20 Kinder und Jugendliche im Jugendcafé Laiv im Auguste-Viktoria-Kiez in Reinickendorf gemeinsam daran, was ihre Vorstellungen eines neuen Jugendzentrums sind und wie sie umgesetzt werden können. Anlass war der geplante Neubau des Laiv in den nächsten Jahren, der von bwgt e.V. und dem Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee konzeptionell begleitet wird.

Anwohner/-innen aus dem AVA-Kiez machen sich Gedanken über ein neues Jugend- und Nachbarschaftszentrum

2018 versammlung nachbarschaftszentrum
Welche Räume werden benötigt? Darüber sprachen Jugendliche und Erwachsene im Jugendcafé Laiv.


Berkant steht vor der Leinwand, sein Blick ist zum Publikum gerichtet, das ihm interessiert zuhört. Während er den Zuhörer/-innen die Ergebnisse präsentiert, schweift sein Blick immer wieder zur 3D Animation, die im Rahmen des Workshops „3D-Traumstadt“ entstanden ist. Kinder und Jugendliche haben sich nämlich in einem einwöchigen Ferienprogramm des Meredo e.V. Gedanken über die räumliche Gestaltung eines Jugendzentrums gemacht. Berkant stellte das Ergebnis der Arbeit nun in der Ideenwerkstatt vor.

2018 nikolausaktion
>> Flyer

Die Gewerbetreibenden vom Gewerbenetzwerk "Wir für euch - Augustekiez an der Scharnweberstraße" befüllen die Nikolausstiefel der Kinder im Kiez. Kinder bis 10 Jahre können vom 27. bis 29. November von 10 bis 17 Uhr einen geputzten Stiefel im Büro des Quartiersmanagements in der Graf-Haeseler-Straße 17 abgeben. Der Nikolaus wird die abgegebenen Stiefel befüllen und in die teilnehmenden Geschäfte bringen.Bei der Abholung des Stiefels muss sowohl das Kind als auch ein Elternteil anwesend sein. Flyer zur Aktion gibt´s bei uns im Büro. Wir freuen uns auf euch!

Am Mittwoch, den 28.11.2018 von 17-19 Uhr im Jugendcafé Laiv, Auguste-Viktoria-Allee 16c

ideenwerkstatt laiv nov2018Im Quartier Auguste-Viktoria-Allee soll ein neues Jugend- und Nachbarschaftszentrum entstehen!
Im relativ großen und dicht besiedelten QM-Gebiet Auguste-Viktoria-Allee gibt es nur wenige Räumlichkeiten für soziale Aktivitäten. Insbesondere für die Jugendlichen bestehen mit dem interkulturellen Mädchentreff und dem Jugendcafé Laiv nicht genügend wetterunabhängige Einrichtungen im Quartier. Bei Letzterem ist aufgrund der räumlichen Knappheit und des baulichen Zustandes, eine komplette Neugestaltung für die Aufrechterhaltung der pädagogischen Arbeit unabdingbar. Für die soziale Infrastruktur ist es aufgrund des Raummangels, aber auch im Hinblick auf die Wachstumsprognosen im Stadtteil folglich immens wichtig, geeignete Standorte vielseitig zu nutzen.

18056 QM AVA Quartiersratsitzung 91 web


Bei der ersten Sitzung des neugewählten Quartiersrates am 16.10.2018 ging es direkt hoch her: Etwa 35 Mitglieder des Quartiersrates versammelten sich in den Räumen der Gemeinde St. Rita, um gemeinsam zu besprechen, welche Schwerpunkte sie für die Arbeit des Quartiersmanagement sin den nächsten zwei Jahres setzen wollen.
In immer wieder wechselnden Zusammensetzungen wurde heiß diskutiert. Themen waren: „Nachbarschaft, Integration, Vernetzung, Beteiligung, Gemeinwesen, Einbindung von Partnern“

Am Montag, den 12.11.2018 ab 16.45 Uhr

Lampionumzug web


Jung und Alt sind herzlich zum „Lichterlauf“ eingeladen, der vom Familienpunkt Reinickendorf und dem Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee organisiert wird. Unterstützt werden sie dabei von den KITAs Stadtperlen, Hakuna Matata und Kuddelmuddel sowie dem Interkulturellen Mädchen- und Frauentreff, der Max-Beckmann-Oberschule, dem Verein Freunde alter Menschen e.V. und dem Wohnaktiv-Haus der Gewobag. Der sternenförmige Laternenumzug beginnt an mehreren Orten im Quartier und führt entlang der Lichtergalerie zum Nachbarschafts- und Lesegarten an der Stadtteilbibliothek.

Stiftesammeln web


Der Letteplatz hat es vorgemacht, wir machen es nach, und sammeln Stifte für einen guten Zweck. Die Stifte werden an die Firma terracycle gesendet, die daraus Plastikkügelchen herstellt, welche man wiederum für die Herstellung neuer Gebrauchsgegenstände einsetzt.
Dafür hatte unsere Anwohnerin und Mitglied der Aktionsfondsjury Christiane Heider einen Antrag für Fördermittel gestellt und Plastikkisten angeschafft. In diesen Kisten sollen nicht mehr schreibfähige Stifte gesammelt werden. Jeweils eine Kiste steht bereits im Quartiersmanagementbüro, bei Wohn!Aktiv, in der Herrmann-Schulz-Grundschule und in diversen Kitas. Weitere Sammelorte sollen noch folgen.
Falls Sie also leere Kulis, Marker etc. haben und nicht wissen, was damit geschehen soll, gerne bei uns in der Graf-Haeseler-Straße 17 abgeben.
Auf Wunsch der Antragstellerin wird der Erlös (1 Cent pro Stift) für die Kinder- und Jugendarbeit des Deutsch-Polnischen Hilfswerks hier im Kiez gespendet.

Inzwischen haben sich einige Einrichtungen im Kiez bereit erklärt, sich an der Aktion zu beteiligen. Falls auch Sie Interesse haben an der Aktion teilzunehmen und auch Ihren Beitrag für die Umwelt leisten möchten, fragen sie einfach im Büro des Quartiersmanagements nach.

An folgenden Orten könne sie die Kisten finden:
  • Stadtteilbibliothek Reinickendorf-West (Auguste-Viktoria-Allee 29 – 31),
  • EDEKA (Quäkerstraße 2),
  • Schulstation Reineke-Fuchs-Grundschule (Foxweg 15),
  • Piris (Auguste-Viktoria-Allee 51A),
  • Hermann-Schulz-Grundschule (Kienhorststraße 67),
  • Jugendcafe LAIV (Auguste-Viktoria-Allee 16c),
  • Hort Reineke-Fuchs-Grundschule
  • Victoria`s Cafe (Auguste-Viktoria-Allee 81),
  • Cafe Lichthaus (Ollenhauer Str. 99),
  • Wohnaktiv (Zobeltitzstraße 117),
  • Cooperative Mensch (Kienhorststraße 46 – 50).
Bildchen Aktionsfonds web

Die Aktionsfondsjury hatte in der Sitzung am 2. Oktober wieder einiges zu entscheiden. Die Anträge waren zwar sehr unterschiedlich, alle haben aber das Ziel Begegnung zu schaffen, Nachbarn zusammenzubringen und dabei etwas gemeinsam zu erleben.

Der Familienpunkt in der Zobeltitzstraße stellte für einen Laternenumzug den ersten Antrag an diesem Abend vor. Sie wollen nicht nur Kinder für diesen Laternenumzug gewinnen, Erwachsene und Senior/-innen können sich genauso an diesem Lauf beteiligen und gerne ihre Laternen mitbringen. Ziel ist der neu entstandene Lese- und Nachbarschaftsgarten an der Stadtteilbibliothek. Die Teilnehmer/-innen werden dort am Ende ihres Spaziergangs mit Punsch und einer kleinen Verpflegung empfangen. Anschließend liest der ehemalige Leiter der Stadtteilbibliothek Herr Schultze, passend zum Anlass, Geschichten vor. Zusätzlich wird ein Ney-Spieler besinnliche Töne aus seinem Blasinstrument zum Besten geben.

beratung alleinerziehende webBerlin ist nicht nur eine wachsende Stadt, sondern auch gleichzeitig die Stadt der Alleinerziehenden in Deutschland, dieses trifft auch für den Bezirk Reinickendorf zu.
„Alleinerziehende stehen oftmals vor großen Herausforderungen den Alltag zu meistern, hier wollen wir ein Zeichen setzen und durch gezielte Beratungsangebote die Orientierung im Bezirk erleichtern,“ so der Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen (SPD). Die Reinickendorfer Beratungstage richten sich gezielt an Alleinerziehende, die mit sehr unterschiedlichen Themen, rund ums Kind wie z.B. Betreuung, Arbeit, Wohnen oder auch Krisensituationen im Alltag umgehen müssen. Die Beratungen werden professionell und kostenlos in 15 Sprachen durchgeführt.

In diesem Monat findet auch ein Termin in unserem Kiez statt, und zwar am Dienstag, den 20.11.2018 von 10-12 Uhr

Interkultureller Mädchen- und Frauentreff
Auguste-Viktoria-Allee 17, 13403 Berlin
Tel.: 030 4131890


Text: Bezirksamt Reinickendorf
Ein kostenloses Angebot des Unionhilfswerks im Mehrgenerationenhaus Albatros in der Auguste-Viktoria-Allee 17a

entspannung pflegende angehoerige


Die Situation für pflegende Angehörige und Zugehörige ist oftmals sehr belastend, und es fehlt an Zeit und Gelegenheit, um sich selber etwas Gutes zu tun.
Die Entspannungsgruppe „Zeit für mich!“ bietet pflegenden Angehörigen und Zugehörigen eine kleine Oase zum Auftanken und Energie sammeln. Unter Leitung einer erfahrenen Trainerin lernen sie verschiedene Bewegungs- und Entspannungsübungen kennen, die dabei helfen, Stress und Nervosität abzubauen. Die abwechslungsreichen Übungen machen auch einfach Spaß, und es wird oft gelacht. Die Gruppe trifft sich jeden 2. & 4. Dienstag im Monat, 17–18.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Albatros in der Auguste-Viktoria-Allee 17a. Die Teilnahme ist kostenlos.

dphw web
Ulrich Droske, Klaudyna Droske und Dorota Orland vom Deutsch-Polnischen Hilfswerk e.V.


as Deutsch-Polnische Hilfswerk e.V. wurde im Jahr 2015 in Reinickendorf gegründet und hat seinen Sitz seit 2017 in der Zobeltitzstraße 68. Bereits vor der Vereinsgründung engagierten sich die späteren Gründungsmitglieder mit der Aktion „I want to help“ und bereiteten Heimkindern in Polen und Deutschland ein schönes Weihnachtsfest, indem Sie individuelle Geschenke zusammenstellten. In diesem Jahr wird die Aktion bereits zum fünften Mal durchgeführt und alle, die möchten, können sich beteiligen. Informationen können gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abgerufen werden.

nikolausaktion web


Die Gewerbetreibenden im Quartiersmanagementgebiet Auguste-Viktoria-Allee führen auch dieses Jahr wieder die gemeinsame Nikolaus-Aktion „Stiefel raus für den Nikolaus“ durch, die sich an die Kinder und Familien im Gebiet richtet. Das Gewerbenetzwerk „Wir für Euch“, welches sich aus dem Gewerbenetzwerk-Projekt des Quartiersmanagements gegründet hat, lädt zurzeit wieder alle Dienstleister, Gastronomen, Einzelhändler und Handwerker im Kiez ein, sich bei der Aktion zu beteiligen. Letztes Jahr wurde die Aktion von 19 teilnehmenden Gewerbetreibenden konzipiert und erstmalig durchgeführt. Bei der Aktion befüllen die Gewerbetreibenden auch dieses Mal wieder die Nikolausstiefel der Kinder im Kiez und stellen sie in ihre Schaufenster. 2017 wurden rund 200 Stiefel befüllt, die Maßnahme wird durch die Gewerbetreibenden finanziert.

Wortfinder web
Die Wortfinder bei ihrer Lesung in der Stadtteilbibliothek


Rund 350 Gästen haben sich in diesem Jahr an 11 Festivaltagen mit insgesamt 12 großartigen Veranstaltungen auf eine bunte Lesereise quer durch den Auguste-Viktoria-Allee Kiez begeben. Dank des Engagements der ehrenamtlichen Nachbarn und Nachbarinnen sowie dank der Unterstützung vieler örtlicher Institutionen und Kooperationspartner war auch das diesjährige Festival „Sag, Auguste!“ der reinste Lesegenuss.

LOGO Sag Auguste Lesefestival

Es ist soweit: Zum zweiten Mal findet das Lesefestival „Sag, Auguste! Lesen und lesen lassen“ rund um den Auguste-Viktoria-Allee Kiez statt. Vom 11.10 bis zum 21.10 wartet mit insgesamt elf Veranstaltungen ein spannendes und abwechslungsreiches Leseprogramm auf Sie. Das Kulturprojekt wird mit Mitteln des Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee aus dem Programm „Soziale Stadt“ finanziert, von zahlreichen engagierten Ehremantler*innen aus dem Kiez mit viel Herzblut kuratiert und vom Literaturhaus Lettrétage begleitet.
Erleben Sie mit uns spannende und abwechslungsreiche Texte aus Reinickendorf und dem Rest der Welt. Für den „Ohrenschmaus“ stellen viele örtliche Institutionen und Geschäfte großzügig Ihre Räumlichkeiten und ihr Know-How zur Verfügung.

Zukünftig polizeiliche Beratung vor allem für ältere Menschen im Quartiersbüro

auftakt sicherheit auguste
Die Teilnehmer/-innen der Auftaktveranstaltung "Sicher rund um die Auguste"

Am 2. Oktober 2018 war es soweit. Das Netzwerk „Sicher rund um die Auguste“, bestehend aus der Polizeidirektion Abschnitt 11, der Gewobag, Charlottenburger Baugenossenschaft, Berliner Baugenossenschaft, Verein Freunde alter Menschen e.V. und dem Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee, hat offiziell ihre Gründung unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Frank Balzer bekanntgegeben.

Am Dienstag, den 02. Oktober 2018 um 11 Uhr im Quartiersbüro, Graf-Haeseler-Str. 17

netzwerk sicher rund um die auguste

Der Kiez rund um die Auguste-Viktoria-Allee in Reinickendorf-West ist ein heterogener Stadtteil mit unterschiedlichen Generationen. Dazu gehören eine große Zahl an Seniorinnen und Senioren, von denen einige aufgrund ihres hohen Alters die eigenen vier Wände kaum verlassen können und am öffentlichen Leben kaum teilnehmen. Dieser Umstand erschwert die Beratungsmöglichkeiten dieser Zielgruppe zu wichtigen polizeilichen Anliegen zur Kriminal- und Verkehrsunfallprävention.

gruppenbild qr ava 2018web
Der neu gewählte Quartiersrat Auguste-Viktoria-Allee

Knapp 40 Anwohner*innen und Akteure waren gekommen, um am Dienstag, den 18. September in der Aula der Mark-Twain-Schule den neuen Quartiersrat für das Quartiersmanagementgebiet Auguste-Viktoria-Allee zu wählen.
Viele der Kandidatinnen und Kandidaten waren bereits Mitglieder des ersten Quartiersrates. Damals war die Arbeit im Quartiersrat für alle Beteiligten Neuland, das Quartiersmanagement wurde zu dieser Zeit gerade eingesetzt. In der Vorstellungsrunde lobten die Kandidat*innen vor allem die konstruktive Atmosphäre im Gremium und dass die Arbeit bereits sichtbare Verbesserungen für den Kiez gebracht habe.

Sehen Sie jetzt im Film, um was es geht

2018 plakat qrwahl ava web


wahlfilm button2
Der Film zur Wahl!

Es ist wieder soweit! Am Dienstag den 18. September 2018 findet die zweite Quartiersratswahl für das Quartiersmanagementgebiet Auguste-Viktoria-Allee statt. Gesucht werden hierfür motivierte Anwohner/-innen, die Lust haben, sich im Kiez zu engagieren.

Anlässlich der bevorstehenden Quartiersratswahl berichten Kandidat/-innen und aktive Quartiersrats-Mitglieder über machen sie bei uns mit ihre Motivation und über ihre Erfahrungen. Die kurzen Texte veröffentlichen wir bis zur Wahl am 18. September auf unserer Webseite und im Fenster des Quartiersbüros. Diesmal: Silvia Steinmann. Sie mischt mittlerweile bei ganz vielen Projekten mit und stellt sich am 18. September wieder zur Wahl.

Bisher veröffentlicht
>> Doreen Ziemer


Frau Steinmann, warum sind Sie zum Quartiersrat gekommen?
Ich hatte gerade erst die „Wortfinder“ gegründet und brauchte Unterstützung für einen Standort und für die Werbung. Da hat mir das QM sehr geholfen und mich einfach gefragt, ob ich Interesse daran hätte an der Entwicklung im Kiez mitzuwirken.

Was finden Sie gut am Quartiersrat?

Dass Bürger unabhängig von Vereinen, Kitas und anderen Einrichtungen bzw. Institutionen ihre Sichtweise auf die Dinge mit einbringen können.

Welche Themen sind Ihnen besonders wichtig im Kiez?
Das notwendige Baumaßnahmen in Gang gebracht werden, die Sauberkeit und Attraktivität unserer Grünanlagen, sowie das viel Kultur in den Kiez kommt.

Was geben Sie neuen Quartiersräten mit auf den Weg?
Mit Geduld und Engagement können wir erreichen, dass wir besser und vor allem miteinander leben.

Warum ist der Quartiersrat wichtig?
Stimmen aus einem Bürgerforum sind immer gut.


silvia steinmann
Silvia Steinmann

Anlässlich der bevorstehenden Quartiersratswahl berichten Kandidat/-innen und aktive Quartiersrats-Mitglieder über machen sie bei uns mit ihre Motivation und über ihre Erfahrungen. Die kurzen Texte veröffentlichen wir bis zur Wahl am 18. September auf unserer Webseite und im Fenster des Quartiersbüros. Diesmal: Janet Berchner. Die Pastorin lebt und arbeitet im Kiez und stellt sich am 18. September wieder zur Wahl.

Bisher veröffentlicht
>> Silvia Steinmann
>> Doreen Ziemer


Frau Berchner, was finden Sie gut am Quartiersrat?
Wir reden miteinander darüber, was gut ist für unser Miteinander hier im Kiez. Dabei entstehen Ideen und Projekte, die wir dann gemeinsam anpacken. Nicht von außen, sondern von uns her entsteht die Veränderung.

Welche Themen sind Ihnen besonders wichtig im Kiez?
Nachbarschaftliche Initiativen, die das Miteinander stärken (miteinander - füreinander), Bildungsangebote, die Neugier wecken und Spaß machen, Stärken stärken.

Was geben Sie neuen Quartiersräten mit auf den Weg?
Entdecken Sie die neuen, interessanten Leute im Kiez. Unterstützen Sie die, die miteinander für unser Viertel aktiv werden wollen. Geben Sie unserem Kiez Stimme und Gesicht.

Warum ist der Quartiersrat wichtig?
Der Quartiersrat ist eine Chance, aus Träumen Veränderung werden zu lassen. Hier kann man wirklich was bewegen. Mit-denken, mit-planen, mit-entscheiden - dafür ist der Quartiersrat die beste Plattform.


janet berchner
Janet Berchner (1. v. re. mit der Blume in der Hand)


Anlässlich der bevorstehenden Quartiersratswahl berichten Kandidat/-innen und aktive Quartiersrats-Mitglieder über machen sie bei uns mit ihre Motivation und über ihre Erfahrungen. Die kurzen Texte veröffentlichen wir bis zur Wahl am 18. September auf unserer Webseite und im Fenster des Quartiersbüros. Diesmal: Elif Ata. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und ist am 18. September 2018 wieder dabei.

Bisher veröffentlicht
>> Janet Berchner
>> Silvia Steinmann
>> Doreen Ziemer

Frau Ata, warum sind Sie zum Quartiersrat gekommen?
Ich finde, dass sich muslimische Frauen und Frauen mit türkischen Wurzeln mehr einbringen sollten, auch um Vorurteile bei deutschen Nachbarn abzubauen. Ich wünsche mir einen multireligiösen, multiethnischen und multikulturellen Quartiersrat. Und ich möchte die kleinen Nachbarschaften im Haus und in der Straße mehr zusammen bringen.

Was geben Sie neuen Quartiersräten mit auf den Weg?
Keine Scheu haben! Es ist nicht viel Arbeit, eigentlich nur treffen und reden. Es gibt keine Bürokratie oder Auflagen, man kann einfach mitmachen. Wir können jeden Kopf gebrauchen – Einfälle und Ideen von allen unterschiedlichen Menschen sind uns sehr willkommen.

Was finden Sie gut am Quartiersrat?
Dass viele Fragen und Themen besprochen werden, es ist ein Ort für Brainstorming. Man lernt viele Menschen und auch die Einrichtungen im Kiez kennen.


elif ata
Elif Ata (Bildmitte)


Anlässlich der bevorstehenden Quartiersratswahl berichten Kandidat/-innen und aktive Quartiersrats-Mitglieder über machen sie bei uns mit ihre Motivation und über ihre Erfahrungen. Die kurzen Texte veröffentlichen wir bis zur Wahl am 18. September auf unserer Webseite und im Fenster des Quartiersbüros. Diesmal: Vanessa Matthes. Sie stellt sich am 18. September 2018 wieder zur Wahl.

Bisher veröffentlicht
>> Elif Ata
>> Janet Berchner
>> Silvia Steinmann
>> Doreen Ziemer

Warum sind Sie zum Quartiersrat gekommen?
Ich hatte während des Studiums von Quartiermanagements gehört und dass dort Bürgerbeteiligung eine wichtige Rolle spielt. Als bei mir im Kiez ein Quartiersmanagement eingerichtet werden sollte, war ich sofort interessiert.

Was finden Sie gut am Quartiersrat?
Dass man Veränderungen mitgestalten kann und Dinge nicht einfach hinnehmen muss. Außerdem erhält man viele Informationen über den Kiez und knüpft Kontakte.

Welches Thema/welche Themen sind Ihnen besonders wichtig im Kiez?
Infrastruktur, Sicherheit und Sauberkeit sind für mich wichtige Themen. Aber auch, dass sich ein lebendiger Kiez entwickelt, mit Cafés und Bars.

Was geben Sie neuen Quartiersräten mit auf den Weg?
Sie sollten interessiert sein, Fragen stellen und auch offen sein für andere Ansichten und Meinungen.

Warum ist der Quartiersrat wichtig?
Es ist gerade jetzt wichtig, dass es weiter geht. Man sieht, dass sich Dinge positiv verändern: es gibt jetzt unter anderem den Lesegarten, neue Bepflanzungen und Mülleimer, wo vorher keine waren.


vanessa matthes
Vanessa Matthes (mittlere Reihe in der Mitte)


2018 sommerfest gewerbenetzwerk01

So könnte es eigentlich immer sein: Vorm Edeka am Meller Bogen spielte Herr Teuscher auf seinem Piano und der Chor "Die Rotkehlchen" des DRK-Kreisverbandes Reinickendorf sang Lieder dazu. Daneben gab es: Stände mit Kuchen und Kaffee, Kinderschminken, Infos zu Projekten im Kiez und eine veritable Hüpfburg für die Kinder. Etwas weiter nördlich hatten Anwohner*innen einen kleinen Kinder-Flohmarkt aufgebaut, bei dem es Plüschtiere und alles Erdenkliche zum Thema "Barbie-Puppe" gab. Dazwischen flanierte im historischen Kostüm die Namensgeberin der Straße, Kaiserin Auguste-Viktoria. Wer noch weiter Richtung Norden bis zur Segenskirche ging, fand dort weitere Stände mit Essen, Mitmach-Angeboten und Musik. Sogar ein kleines Karussel war dort aufgebaut. Anlass war das Sommer fest "Auguste feiert!", des Gewerbenetzwerkes "Wir für Euch".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok