buergervers sauberkeit ava2017

Die Sauberkeit im öffentlichen Raum des Quartiersmanagementgebietes Auguste-Viktoria-Allee lässt an mancher Stelle zu wünschen übrig. Unrat sammelt sich in Grünanlagen, an Baumscheiben oder auf der Straße an. An manchen Stellen sind immer wieder auch wilde Sperrmüllberge zu entdecken.

Das Projekt „Alles sauber – alles schick?“ verfolgt das Ziel, gemeinsam mit Bürgern und Institutionen Wege zu entwickeln, die zu einer größeren Sauberkeit im Kiez führen. Durchgeführt wird es vom Team SOS – Sicherheit, Ordnung, Sauberkeit, bestehend aus dem Anwohner Ulrich Droske und dem Stadtplaner Holger Scheibig, in enger Kooperation mit dem Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee.
Das Projekt startete im November 2016 mit Kiezspaziergängen mit Anwohner*innen, auf denen zahlreiche Missstände aufgenommen wurden, die das Team SOS in einem übersichtlichen Plan zusammenführte.


Im Februar 2017 gründeten 11 Vertreter*innen von Bezirksamt, BSR, BVG, Polizei und zwei Wohnungsunternehmen die Fachgruppe Sauberkeit. Sie hat sich auf die Fahnen geschrieben, eng miteinander zusammenzuarbeiten und die verschiedenen Aktivitäten besser aufeinander abzustimmen.
Im März 2017 fand die erste Bürgerversammlung im Projekt statt, zu der über 50 Besucher*innen erschienen. In vier Arbeitsgruppen wurden Vorschläge zum weiteren Vorgehen gesammelt. Im Nachgang zur Versammlung meldeten mehrere Bürger*innen weitere Missstände, die vom Team verfolgt werden.

Eine Schlüsselrolle kommt der Zusammenarbeit von BSR und dem bezirklichen Gartenbauamt zu. Während die BSR für die Sauberkeit auf den Straßen sowie das Leeren der dortigen Papierkörbe zuständig ist, übernimmt das Gartenbauamt die gleichen Aufgaben für die Grünanlagen und Spielplätze. Ein besonderer Schnittpunkt sind die Baumscheiben und Grünstücke im Straßenraum. In den vergangenen Monaten ist es gelungen, die Aufmerksamkeit von BSR und Gartenbauamt auf das Quartiersmanagement-Gebiet zu lenken. So stellt sich ein Kollege der BSR, der für die Sauberkeit im Quartiersmanagementgebiet zuständig ist, als zentraler Ansprechpartner der BSR zur Verfügung. Dies vereinfacht die Kommunikation mit dem Unternehmen erheblich. Gleiches gilt für das Gartenbauamt: auch hier steht ein Ansprechpartner für alle Anliegen bereit.

Es wurden auch erste Maßnahmen beschlossen. Mit der BSR wurde vereinbart, zwei neue Papierkörbe aufzustellen: in der General-Barby-Str. Ecke Kienhorststraße sowie an der Grünanlage Kienhorststraße. Zudem stellt die BSR dem Quartiersmanagement zehn Sauberkeitssets, bestehend aus Besen, Greifer und Schürze, dauerhaft zur Verfügung. Sie können auch für spontane Einsätze verwendet werden.
Mit dem Gartenbauamt wurde vereinbart, den Wildwuchs auf bestimmten Baumscheiben in der Auguste-Viktoria-Allee zurückzuschneiden,
den wild wachsenden Hopfen im Rosengarten zurückzuschneiden, zwei neue Papierkörbe auf dem Spielplatz hinter der Segenskirche aufzustellen, gemeinsam zu prüfen, an welchen Stellen in der Auguste-Viktoria-Allee neue Bänke aufgestellt werden können.

Gemeinsam mit der BVG wird derzeit überlegt, wie  die Bushaltestelle Foxweg barrierefrei angelegt werden könnte.  
Am augenfälligsten waren jedoch sicherlich die ersten beiden Sauberkeitsaktionen am 5. Mai 2017 auf der Grünfläche vor der Stadtteilbibliothek mit 40 Kindern aus der Kitas St. Rita und der Humanistischen Kita sowie im Rosengarten mit zehn Beteiligten, darunter fünf Schüler.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok