kein Abseits! e.V. holt die Kinder aus der Quäkersiedlung mit ins Boot zur kreativen Zukunftswerkstatt

Diesen Herbst startete kein Abseits! e.V. mit dem vom Quartiersmanagement geförderten Projekt „Bewegungs- und Freizeitangebote in der Quäkersiedlung“. Da es - was Freizeitaktivitäten für Kinder in der Quäkersiedlung betrifft - noch Luft nach oben gibt, wird der Verein in den nächsten zwei Jahren vor Ort neue Angebote schaffen.

Um möglichst nah an den Wünschen der Kids dran zu bleiben, bestand die erste Projektphase darin, im Rahmen einer Zukunftswerkstatt zusammen mit den Kindern aus der Quäkersiedlung Ideen für Angebote zu entwickeln. Teilnehmer/-innen fanden sich in den 4. bis 6. Klassen der Reineke-Fuchs-Grundschule. An drei Nachmittagen trafen sie sich zusammen mit Florian Amoruso-Stenzel, Clara Fohrbeck und Linda Dickhof vom kein Abseits! Team freiwillig nach der Schule in einem Raum der Schulstation. Eine Zukunftswerkstatt besteht aus drei Phasen: Motzen - was fehlt den Kindern im Kiez?, Kleckern - was wünschen sich die Kinder, wenn alles möglich ist? und Klotzen - realistisch darüber nachdenken, welche Schritte gegangen werden müssen, um das Ziel zu erreichen.

In der ersten Phase lernten die Kinder anhand eines interaktiven Fotospiels erst einmal ihr eigenes Wohnumfeld besser kennen, um dann gemeinsam zu überlegen, wonach sich sich sehnen. In Kleinteams wurde eine Liste mit Wünschen zusammengestellt. Diese wurde nach dem Treffen in der ersten Woche in den 4. Bis 6. Klassen verteilt und mithilfe der Lehrer/-innen (Vielen Dank für die Unterstützung! ) konnten ca. 120 Schüler/-innen mit darüber entscheiden, was ihnen für ihre Freizeit am Wichtigsten ist. Zu den Top-Ergebnissen zählten u.a. ein PS4 & Filmraum, Schwimmkurse, eine Beauty –AG, ein Boxangebot, Fußballturniere und Graffitiprojekte. Davon ließen sich die Schüler/-innen inspirieren, um in der zweiten Phase ihre Lieblingsidee mit selbstgebastelten Handpuppen vor den anderen Teilnehmer/-innen zu präsentieren. Beim dritten und letzten Treffen wurde es dann „ernst“. Gemeinsam überlegten die Schüler/-innen, welche Schritte gegangen werden müssen, um ihr Ziel zu erreichen. Eine geteilte Sorge unter den Teilnehmer/-innen war, dass das Geld nicht reicht, um die Angebote wirklich wahr werden zu lassen. Die Schüler/-innen fiebern dem Jahr 2019 jetzt schon eifrig entgegen.
Die Finanzierung ist dank der QM-Förderung ja schon gestemmt - jetzt liegt der Ball bei kein Abseits! e.V.
In den nächsten Wochen wird sich das Team ins Zeug legen, um die Ideen methodisch in Angebote zu verwandeln, passende Räumlichkeiten zu finden und ein Expert/-innenteam von Honorarkräften und Ehrenamtlichen zusammenzustellen, um ab Januar mit den ersten Aktivitäten zu starten! (Infos über die Angebote werden unter anderem im QM Terminkalender erscheinen).

Der Kinder- und Jugendhilfeträger kein Abseits! e.V. ermöglicht seit mehreren Jahren Freizeitaktivitäten im Kiez. Neben der Vermittlung von Mentor/-innen, die über die Dauer von 8 Monaten 1:1 mit Kindern Freizeit gestalten, bietet der Verein unter anderem Fußball- und Tanz- AGs an Grundschulen an (Mark-Twain-Grundschule und Hermann-Schulz-Grundschule) oder schafft mit dem Spielmobil „Spiele-Star“ regelmäßige Spielangebote, wie zum Beispiel einer Kinderdisco im Jugendcafé Laiv.

An dieser Stelle möchten wir vom kein Abseits! – Team auch noch einmal ganz herzlich für den tollen Einsatz der Kinder und für die Unterstützung der Lehrer/-innen und des Teams der Schulsozialarbeit bedanken – insbesondere Mustafa Özsoy!

Text: kein Abseits! e.V., Clara Fohrbeck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok